Was ist die technische Restnutzungsdauer und wovon hängt sie ab?

Die technische Nutzungsdauer beschreibt die maximal mögliche Lebenszeit eines
Investitionsguts aus technischer Sicht (nach wie vielen Jahren ist z.B. das Gebäude
oder der PKW “kaputt”?). Die technische Nutzungsdauer stellt die Höchstgrenze bei
der Bestimmung der Nutzungsdauer für die Absetzungen für Abnutzung (AfA),
umgangssprachlich “Abschreibung”, dar.

Die technische Lebensdauer von Gebäuden hängt unter anderem von folgenden
Einflussfaktoren ab:

● Baustoffqualität, Ausführungsqualität (z.B. Zusammenbau und Montage)
● Natürliche Einflussfaktoren (z.B. Wind, Niederschlag, Luftfeuchtigkeit,
Globalstrahlung)
● Menschliche Einflussfaktoren (z.B. Abnutzung durch Gebrauch)
● Beziehungen zwischen den Bauelementen (z.B. durch Schutzmechanismen
wie Anstriche auf Holz (positive Beeinflussung) oder Kontaktkorrosion
verschiedener Metalle (negative Beeinflussung))
● Instandhaltung (z.B. Wartungsarbeiten wie Reinigen, Konservieren,
Schmieren oder Instandsetzungsarbeiten)